K�nstlerische Routen in Grosseto

Pr�sentation

"Die Maremma ist ein Far West Italienisch und Grosseto war nicht Kansas City. [...] Aber es gibt einige gemeinsame Elemente: die Grenze, das Gef�hl der Leistung, das Gesetz des Dschungels, k�mpfen ums �berleben [...] Kontext war ganz anders, als die Umwelt, die Landschaft, ein Mann, nachdem alle die Geschichte. Grossetto denken, dass plurisecolari Wurzeln hat. "
Zeffiro Ciuffoletti

"Corso Carducci ist immer noch der Ort der struscio, in denen junge Menschen jagen mit dem Aussehen. Bianciardi erinnert daran, seinen Wanderungen oft ruhig, so unterscheidet sich von den milit�rischen Weg zu Fu� sp�ter in Mailand. "
Irene Blunda

"Die Wahrheit ist, dass es, in der unteren Toskana mehr als in jeder anderen Region in Italien, ist finden die kleinen Bourgeoisie Campagnola, frei von den Ghettos sprachlich dialektale Quartal unaufrichtig wie den Aufbau der b�rgerlichen Stadt "
Giorgio Bassani

"... Stadt Grossetto starke, nicht gro�, gut befestigte und verteidigte von sechs Bastionen und eine Festung, mit nur zwei T�ren, ein, dass sich das Festland, der anderen, von wo aus Sie Zugang zum Meer"
Emanuele Repetti

Anreise

  • Mit dem Auto
  • Mit dem Zug
    Grosseto ist gut verbunden durch die Eisenbahnlinie Roma - Pisa.
  • Mit dem Flugzeug
    Der n�chste Flughafen ist Pisa.
  • Mit dem Bus
    Eine gute Verbindung gew�hrleistet ist, mit Siena und Florenz wurde auch aktiviert zweimal w�chentlich nach Mailand.

N�tzliche Nummern
Agentur f�r Tourismus
Viale Monterosa, 206
Telefon: 0564 462611Fax: 0564 454606
Website: www.lamaremma.info E-Mail: info@lamaremma.info

Geschichte

Es wurde um den neunten Jahrhundert als Burg von Roselle. Wurde im elften Jahrhundert Lehen der Aldobrandeschi in das dreizehnte Jahrhundert die Rolle des Kapitals in ghibellinischen Maremma. In 1336 war es erobert durch Siena in 1559 und von Florenz unter Cosimo de 'Medici. Es wurde mit dem Grand Dukes, die mit der wirtschaftlichen Erholung durch die Bereitstellung der Rehabilitation arbeiten, aber nicht genug zur Bek�mpfung der Ausbreitung von Malaria, die Ursache ist der Niedergang der Stadt. Ressourcen mit Lorena im achtzehnten Jahrhundert und sogar noch mehr entwickelt nell'Ottocento mit progressiven R�ckgewinnung.