Naturparks in der Provinz Grosseto

  • Toskanischen Archipels Nationalpark
  • Tierpark dell'Amiata
  • Parco Regionale della Maremma
  • State Reserve See Burano Toskanischen Archipels Nationalpark

    Aus diesen Inseln scheinen, um die Juwelen in der blauen Mantel des Meeres, wie die Legende erz�hlt, dass will Perlen Kette f�llt von der Venus. Mehr als die Perlen, aber es ist der Ansicht, Smaragd Vegetation, die f�r die sieben felsigen Boden, so verschieden von einander durch die Erweiterung, den Ursprung und die geologische Geschichte. Zusammen bilden sie den gr��ten Teil der Meeresumwelt in Europa, in der internationales Schutzgebiet f�r Meeress�uger, n�mlich die Marine gesch�tzten Bereich gr��er als das Mittelmeer, die im Rahmen eines internationalen Abkommens zum Schutz eine gro�e Strecke des Meeres Franz�sisch, Italienisch und monegassischen.

    Aus der Sicht der Verwaltung der sieben Inseln in der Provinz Grosseto und Livorno .

    Isola del Giglio

    Zwischen rumoreggiare der Wellen, das hei�t, mit der Resonanz auf die Stimmen derer, die an acht Jahrhunderte vor der Seeschlacht zwischen den Flotten von Genua und dem Kaiser Frederick II, erreicht man kurz der Insel Giglio. Gegen�ber dem Vorgebirge von Argentario, dieses Land ist vor allem aus einem Granit-Massivs, dessen h�chste Gipfel ist, dass der Poggio della Pagana, die bietet einen bezaubernden Ausblick auf die Meere und Inseln, die sich in der Ferne. Landeten noch nicht, k�nnen Sie erkennen, das mittelalterliche Dorf Giglio Castello, die, die sich in der h�chsten Bereich, fast unversehrt bewahrt die Zeugnisse der Vergangenheit, die ihn in der zw�lften Jahrhundert durch Pisani und erweitert durch die Gro�herz�ge von Toskana. Wandern auf der Insel bekommen �berstunden gewinnen durch die Farbe, von denen dieses Land ist, vor allem im Fr�hjahr, dank mit ihren Hunderten von Pflanzenarten und ihre Parfums, die bekannteste davon ist, dass dell'Ansonica lokalen Wei�wein.

    Wegbeschreibung: kann man das ganze Jahr lang von Porto Santo Stefano. Von hier aus den See erreichen Giglio Porto, dem wichtigsten Hafen der Insel. Anreise mit dem Auto ist im Sommer.

    Insel Giannutri

    In den meisten s�dlichen Toskanischen Archipels aus der Unterseite der spektakul�ren Meer ein Streifen Land in Form eines Halbkreises. F�r diesen besonderen Aspekt der Insel wurde der Antike genannt Giannutri Artemisia und Dianum Namen auf den Mond Gottheit von den Griechen und R�mern. Wunderbar ist die zerkl�ftete K�ste vor allem aus Charme und eingeschnittene Buchten von tiefen Gr�ben und unz�hligen H�hlen. Die beeindruckenden Felsen Tauchen Sie ein in die See-Glas sind von zwei Str�nden, von denen der eine, Cala Maestra, bewahrt die wichtigste arch�ologische St�tte auf der Insel. Hier, wo einst der r�mische Hafen lag, wurden die �berreste von mehreren Geb�uden, vor allem die herrliche Villa der Familie von Domizi Enobarbi geh�rte Nerone, zwischen dem Ich und dem zweiten Jahrhundert n. Chr. auf dem h�chsten Punkt. Die H�he der Geb�ude und des Umfangs der Tanks, die noch in Betrieb sind, zeigen, dass die r�mische Kolonie Giannutri w�re recht gro�. Heute ist der Kapit�n sind die M�wen, sie sind die ersten, um diejenigen, die kamen in Cala Spalmatoio. Das Fehlen einer wild-Tourismus hat die Erhaltung der reichen Vegetation, die sich durch die Anwesenheit von vielen tropischen Pflanzen.

    Wegbeschreibung: kann man das ganze Jahr lang von Porto Santo Stefano, Links Seeleute sind reduziert im Winter und im Sommer t�glich, Beginn und Ende der w�hrend des Tages.

    Tierpark dell'Amiata

    Auf den H�ngen des Monte Amiata, alten Vulkans, die gab Anzeichen von Ungeduld puffing Wolken explodieren droht, Asche und Lava-Fl�ssen, jetzt w�chst �ppige Natur, die Heimat vieler Tier-und Pflanzenarten. Eine F�lle von landschaftlichen Sch�nheit so selten inubbiamente verdient werden bewacht und gut f�r diesen Zweck wurde dieses Parks, die sich von der deutschen Fauna, die hat nichts damit zu Neid.

    In einem System von Wanderwegen k�nnen Besucher durch das weit und breit, sch�tzen die gro�e Vielfalt von schattigen W�lder von Buchen-und Kastanienw�ldern auf den weiten, offenen Fl�chen, durch die karge und steinig. Diese F�hrungen f�hren von W�lfen bis all'altana oder Zaun von Huftieren und somit die M�glichkeit, diese Tiere zu bewundern wild in einem Umfeld, das respektvoll wie m�glich von ihrer nat�rlichen Rhythmen. Also in dem Fall k�nnen Sie die Hirsche k�mpfen und h�ren auf ihre bramito, zu Beginn der Saison im Februar des liebt der W�lfe, dann explodiert im Fr�hling des Lebens, in der ein Triumph der Farbe, die farbigen Wiesen.

    Unter den vielen Arten, k�nnen Sie vor Ort f�r Wanderungen in diesem Park nur ein paar: F�chse, Dachse, Wiesel, Faini, Hasen, Eichh�rnchen, Siebenschl�fer und Wildschweine.

    Website: www.parcofaunistico.it
    E-Mail: info@parcofaunistico.it

    Information
    Tel. 0564 966867 - Fax 0564 967720

    Anreise

    Das System ist ein Instrument der privaten Verkehr, weil das n�chste Dorf ist Grosseto (GR), das entspricht etwa 10 km von Grosseto erreichen Sie mit dem Bus Arcidosso.

    Parco Regionale della Maremma

    Depotbank der unz�hligen Legenden und kostbare Sch�tze dieser alten Land ist, dass, sobald ein erbitterter und Anfeindungen, war ein Zufluchtsort f�r Piraten und R�uber. Heute sind es Touristen, die im Sturm der Vergangenheit und bewahrt den Charme eines wilden und unber�hrten Natur. Wanderwege in einer Reihe von Landschaften sehr voneinander unterscheiden, aber alle der gleichen Pracht, unsterblich mehrere Male durch Direktoren. Von den Bergen von Kalk und kiesels�urehaltigen Herkunft, der Abstieg bis zur M�ndung des Flusses Ombrone �ber den Sumpf wieder die Falle, wo die D�nen im Wechsel mit sich Wasser. Die Feuchtgebiete, Pinienw�lder und die W�lder des Mittelmeerraums sind Zufluchtsort f�r viele Tierarten wie Wildschwein, Reh, der Hirsch, die S�tze und die Wildkatzen.

    F�r Sportler, werden Sie die Qual der Wahl, k�nnen Sie Kanu-Routen, Mountainbike oder zu Pferd. Eine einzigartige und faszinierende Art und Weise zu erleben ist der Park f�r die Teilnahme an Exkursionen Nacht. Diese Reise f�hrt Sie zu entdecken, eine unbekannte Welt, die seit jeher verpackt in einem Mantel von Geheimnis und Faszination. In den blasse Licht der Sternenhimmel ist mit dem magischen Hauch der intensiven T�tigkeit n�chtliche Fauna, mit seinen F��en und Rascheln der Vegetation gibt D�fte Hektar. Begleitet von erfahrenen Guides Aspekte weisen darauf hin, so ungew�hnlich, kaum sp�rbar im Laufe des Tages.

    Website: www.parco-maremma.it
    E-Mail: info@parco-maremma.it

    Information
    Telefon 0575 50301 - Fax 0575 504497

    Anreise

    • Mit dem Bus
      F�r Dienstleistungen, eine Verbindung mit Busse von Grosseto (nur an Werktagen) wenden Sie sich bitte an die Firma RAMA: Telefon 0564 454169
    • Mit dem Zug
      Die n�chstgelegenen Bahnh�fe sind die von Grosseto und Alberese

    State Reserve See Burano - Oasi WWF

    Das Hotel liegt in einer beneidenswerten Lage, die Reserve befindet sich nur wenige Schritte von der mittelalterlichen Dorfes von Capalbio, sehr beliebten Ferienort Costa d'Argento, ber�hmt f�r seine kristallklaren Wasser der Str�nde.

    Gepr�gt von einer siebzehnten Jahrhundert spanischen Turm, die mit Brackwasser See von Burano ist getrennt von dem Tyrrhenischen Meer durch einen sandigen Kabel mit gr�nen und eines seiner R�hrichten sind Wohnung w�hrend der �berwinterung Zeitraum, Reiher, Falken Marsh, germani reali. Die Wege Pass unten und Erdbeerb�ume lentiscus und miteinander in die duftende Maquis, bunten Pflanzen von Heidekraut, Wacholder und Myrte, wo Spatzen zwitschern und capinere.
    Von Reed Fotografie, der Beobachtungst�rmen und eine Sichtung ist m�glich, die Tiere in v�lliger Freiheit.

    Stunden Er�ffnung
    Von September bis April: nur sonntags. Gruppen und Schulen jeden Tag, mit Reservierung.
    In den Sommermonaten F�hrungen nach Vereinbarung

    E-Mail: oasiburano@inwind.it

    Information
    Telefon 0564 898829

    Anreise

    • Mit dem Zug
      Die n�chste Station ist die Capalbio